FlotART Kultursommer 2019

21. Juni 2019, 20.00 Uhr
Jule Malischke Duo & Christina Lux Duo; Konzert
Marien-Kirche, Bröckel
Eintritt: 12,00 EUR / ermäßigt: 10,00 EUR – TICKETS online

28. Juni 2019, 19.00 Uhr
Themenabend "Demenz"; Konzert, Lesung und Ausstellung
Aller-Haus, Langlingen
Eintritt: frei

29. Juni 2019, 20.00 Uhr
"Allee unserer Träume"; Lesung
Kloster, Wienhausen
Eintritt: 8,00 EUR – TICKETS online

6. Juli 2019, 20.00 Uhr
Swing Nacht; Lindy Hop mit Live-Musik
ab 18.00 Uhr Tanz-Workshop, auch für Anfänger geeignet
Autohaus Borchers, Bröckel
Eintritt: 6,00 EUR – TICKETS online

Das ausführliche Programm finden Sie hier!

Ausstellung "Change by Exchange"

Seit 1991 gibt es ein Förderprogramm (LEADER) der Europäischen Union für die nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume. In der LEADER-Region "Aller-Fuhse-Aue" engagieren sich die Samtgemeinden Flotwedel und Wathlingen, die Gemeinde Uetze und der Stadtteil Altencelle für ländliche Entwicklungsprojekte in der Region. Auch der FlotART – Kunst und Design im Flotwedel e.V. wird aus mit Mitteln aus diesem Programm unterstützt.

Speziell fördert die EU den trans-nationalen Austausch der europäischen LEADER-Regionen untereinander mit dem Ziel der Vernetzung und eines europa-weiten Wissenstransfers. So haben sich in dem Kooperationsprojekt „time for inter-action“ die drei LEADER-Regionen "Aller-Fuhse-Aue", 2Zeitkultur – Oststeirisches Kernland" und "Västra Småland" zusammengefunden und in den vergangenen zwei Jahren sehr intensiv zu Themen der sozialen und beruflichen Integration von Menschen mit Fluchterfahrungen gearbeitet.

Ein Baustein dieses Projekts war die Nutzung von Kultur und Kreativität als Elemente mit integrativer Wirkung. Der FlotART – Kunst und Design im Flotwedel e.V. hat diesen Kulturpart des transnationalen Projektes zur FlotART 2018 mit Kreativen aus Deutschland, Österreich und Schweden umgesetzt, davon auch viele geflüchtete Künstlerinnen und Künstler.

Die Wanderaustellung "Change by Exchange" macht mit Bildern und Texten das Projekt "time for inter-action" der Öffentlichkeit sichtbar. Erste Station ist das Rathaus Uetze, ab 21. Juni 2019 wird die Schau im Mehrgenerationenhaus Nienhagen (Herzogin-Agnes-Platz 1) zu sehen sein.

Celler Erklärung "Die Vielen"

Der FlotART – Kunst und Design im Flotwedel e.V. gehört zu den Erstunterzeichnern der Celler Erklärung „Der Vielen“ (www.dievielen.de). Gestern wurde diese Erklärung offiziell im Schlosstheater Celle vorgestellt – und vorgetragen. Für uns hat Susanne Coers gelesen.

FlotART in bewegten Bildern

Die von uns produzierte Filmdokumentation der FlotART 2018 ist online! Dieser Beitrag wie auch andere Videos sind ab sofort in einer eigenen Rubrik auf dieser Homepage verfügbar.

Hier geht es zu den bewegten Bildern.

FlotART 2018 – Impression

Ein paar Impressionen von der großartigen FlotART 2018 sind nun online. Unser herzlichster Dank allen Beteiligten und Gästen. Schöner geht kaum

Hier geht es zu den Bildern

Abschlusskonferenz "Time for inter-action" 2018

Abschluss-Konferenz des transnationalen Kooperationsprojekt-Projekts „Time for inter-action“ vom 7. bis 10.10. in Hartberg, Österreich. In diesem Projekt haben sich die drei LEADER-Regionen „Aller-Fuhse-Aue“, „Zeitkultur – Oststeirisches Kernland“ und „Västra Småland“ zusammengefunden und im vergangenen Jahr sehr intensiv zu Themen der sozialen und beruflichen Integration von Menschen mit Fluchterfahrungen gearbeitet. Ein weiterer Baustein dieses Projekts war die Nutzung von Kultur und Kreativität als Elemente mit integrativer Wirkung. Diesen Part hat der FlotART – Kunst und Design imFlotwedel e.V. im Sommer mit einer Fülle spannender Angebote umgesetzt – und haben unsere Arbeit auf der Abschlusskonferenz vorgestellt.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an unsere Partner in Österreich, die uns wundervolle Tage ermöglicht haben. So haben wir, sprich: die „Kulturgruppe“, ein spannendes wie bewegendes Programm zum Thema „Flucht und Migration“ erleben dürfen. Besonders der Besuch des Örtchen Bildein nahe der ungarischen Grenze hat sicherlich bei allen Beteiligten Spuren hinterlassen; große Anerkennung für Andreas Lehner für die vielen „Nachdenklichkeiten“.

Bei aller Ernsthaftigkeit kamen auch unterhaltsame Aktionen nicht zu kurz. Die Fahrt etwa mit der Feistritztalbahn durch alpenländische Postkartenlandschaft hat nicht nur unserem Bahn-Spezialisten Achim Leiner gut gefallen. Auch der Abschlussabend im „Buschenschank“ war unaufgesetzt fröhlich. Zusammen lachen ist eine wundersame vertrauensbildende Maßnahme.

Hier geht es zu den Impressionen ...